Radio-Sendung: Hambacher Herbst 2018

„Sie wollen nicht Bäume retten, sondern unseren Staat abschaffen“.

Damit meint unser Innenminister Herbert Reul die Baumbewohner und die Teilnehmer an den Waldspaziergängen von Michael Zobel.

Wir wollen zurückblicken auf die Ereignisse der letzten Wochen im rheinischen Braunkohlenrevier. Und wir fragen: Wie kann es weitergehen ohne Braunkohle. Denn das ist klar: Die Braunkohle muss im Boden bleiben, sonst wird es für uns Menschen auf der Erde ungemütlich.

Zur Sendung

Ende August entstand der Plan zur Räumung des Hambacher Waldes bei einer Ortsbesichtigung mit Frau Lesmeister, der Polizeichefin von NRW. Kurz darauf wurde der Wald zur „Gefährlichen Zone“ erklärt. Immer mehr Polizei wurde am Wald eingesetzt. Die Räumungen begannen.

 

Musik: Revolverheld – Zimmer mit Blick

Antje Grothus ist die Vertreterin der Region in der Kohlekommission. Sie berichtet über ihre Arbeit.

 

Musik: Tonbandgerät – Alles geht

Am nächsten Wochenende kamen mehr als 4000 Menschen nach Buir zum Waldspaziergang und zum Protest gegen die Räumungen der Baumhäuser und der Festnahme und Vertreibung der Baumbewohner. Zur Demonstration kamen etwa 50 000 Menschen an den Hambacher Wald.

 

Musik: Revolverheld – Denkmal

Das Gericht verbot RWE erst einmal die Rodung des Hambacher Waldes. Michael Zobel macht Vorschläge zur Versorgungssicherheit und zu sicheren Arbeitsplätzen.

 

Musik: Bodo Wartke – Hambacher Wald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.