Probe-Menschenketten voller Erfolg

Mit drei Menschenketten protestierten wir in der Kölner Innenstadt am 9. August gegen klimaschädliche Energiegewinnung aus Braunkohle. Auf der Breite Straße, Schildergasse und am Dom schlossen sich viele Menschen mit Banner, Ortsschild und Plakaten zu einer langen Kette zusammen und riefen lautstark zur Beendigung der Kohleverstromung auf.

Die Proteste fanden auch in vielen weiteren Städten statt und am 23. August werden sich die vielen kleinen Menschenketten in der Lausitz zu einer großen internationalen Menschenkette verbinden.
In 7 Tagen ist es so weit!

Gemeinsam machen wir damit auf die akute Problematik mit der Braunkohle aufmerksam. Die aktuelle Entwicklung wird schwere und langfristige Folgen für den Klimaschutz haben, wenn  wir die verfehlte Energiepolitik der Bundesregierung nicht aufhalten können. Die CO2-Emissionen aus Kohlekraftwerken steigen und in der Lausitz sind noch weitere Tagebaue geplant. Die Genehmigung dieser wird dazu führen, dass Braunkohle bis über das Jahr 2050 hinaus verstromt wird, die Energiewende massiv ausgebremst wird und weiter ganze Dörfer und Landstriche zerstört werden.

Wir möchten daher nochmal alle aufrufen, sich an dem Protest zu beteiligen:

Zwölf Dinge, die du tun kannst

Für Kölnerinnen und Kölner, die an der internationalen Menschenkette teilnehmen möchten, wird eine Busreise in die Lausitz organisiert, für die es auch noch freie Plätze gibt.

Die Abfahrt wird am Freitag den 22. August um 22.30 Uhr sein. Treffpunkt ist neben dem Bahnhof West / Hans-Böckler-Platz (vor dem DGB-Haus). Die verbindliche Anmeldung erfolgt per Email an: antikohle-menschenkette[@]riseup.net. Weiter Infos gibt es hier.

Infos zum Braunkohleabbau in der Lausitz

An dieser Stelle auch herzlichen Dank an alle, die unserem Aufruf gefolgt sind und die Kölner   Menschenketten überhaupt möglich gemacht haben!

Falls Ihr Browser die Slideshow nicht darstellen kann, klicken Sie hier. Sie finden die Bilder auf unserem Flickr Account.

Über Alex

Alex

Webmaster der Website von Greenpeace Köln und Mitglied des Teams für Öffentlichkeitsarbeit. Verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit von Greenpeace Köln im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.