Greenpeace am Klimatag im Kölner Zoo am 27. Mai 2018

Mit 23 weiteren Organisationen und städtischen Einrichtungen ist Greenpeace der Einladung des Kölner Zoos gefolgt, am gut organisierten Klimatag im Zoo teilzunehmen. Greenpeace war mit einem Infostand zum Thema Meeresschutz vertreten.

Die Meere tragen im großen Umfang zum Klimaschutz bei!

Mit diesem Slogan stellten wir die Verbindung Meeresschutz zum Klimatag her.

Die Kinder bekamen am Eingang einen geographischen Zoo-Flyer mit den eingezeichneten teilnehmenden Organisationen,
die wie im Pacours erlaufen werden mussten. An jedem Stand gab es einen Zoostempel-Abdruck als Anwesenheits-Beweis.
Am Greenpeace-Stand erhielten die Kinder nach Beantwortung der nachstehenden Umweltfragen den speziellen Greenpeace Pinguin-Stempeldruck:
Wie kann ich von zu Hause aus die Meere schützen?
– Plastik vermeiden?
– Müll in die richtige Tonne werfen?
– Schutzgebiete mit (m)einer Unterschrift schaffen?
… mit jeweils weiterführenden Erklärungen.

Der ergänzende Hinweis gab den Kleinen Auskunft über die Wichtigkeit eines Meeresschutzgebietes in der fernsten Region:

„Greenpeace möchte die Heimat vieler Tiere in der Antarktis schützen und deshalb möchten wir, dass dort das größte Meeresschutzgebiet der Welt geschaffen wird. Eine eigene Antarktis-Kommission entscheidet in diesem Oktober darüber und wir brauchen jede Stimme zur Unterstützung. Die Kommission sieht dann, dass den Menschen der Schutz der Wale, Pinguine und vielen Tausend anderen Tieren dort wichtig ist. Mit 1,8 Mio. km² wäre es fünfmal so groß wie Deutschland und sicher vor industrieller Fischerei – die stehlen den Tieren dort das Essen!
Bitte Deine Eltern, Verwandten und Bekannte die Petition / den Antrag zu unterschreiben und damit die Antarktis zu schützen: WWW.ACT.GP/ANTARKTIS2018

Im Januar 2018 startete die Greenpeace-Kampagne „Schützt die Antarktis – Schaffung eines Meeresschutzgebietes für das Weddellmeer“. Seit März steht im Kölner Zoo in der Nähe des Pinguin-Geheges ein großer gelber Pfeil in Richtung Antarktis auf einem Pfahl:

 

Die Erklärungstafeln darunter weisen auf das Problem der Kryllfischerei hin. Kryll dient tausenden von Meerestieren als Nahrung und
darf nicht abgefischt werden. Hier gibt’s den Link zur Infotafel.

Bei gutem Wetter waren viele Leute unterwegs. Familien, Paare und Singles hielten an den Ständen an bzw. ließen sich beim Spaziergang ansprechen und zeigten Interesse für den Meeresschutz allgemein. Unser mit entsprechenden Postern ausgestatteter Infostand brachte auch Aufmerksamkeit für das Sonderthema Antarktis und Weddellmeer, sodass wir mit vielen Unterschriften der Unterstützer einen erfolgreichen Tag beenden konnten.

SCHÜTZT DIE ANTARKTIS – HELFT MIT, DAS SCHUTZGBIET WEDDELLMEER ZU SCHAFFEN! WWW.ACT.GP/ANTARKTIS2018

 

Manfred Bigge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.