Blue Ride – Fahrraddemo

für sicheren & gesunden Fahrradverkehr in Köln
Wann: Freitag den 13.4., 20.4., 4.5. & 11.5.2018
von 17:30 bis 20 Uhr
Wo:     vor der Bezirksregierung Köln, Zeughausstraße 8
Was:    Fahrraddemo durch die Kölner Innenstadt

So kann es nicht weitergehen! Jeden Morgen und jeden Nachmittag erstickt ganz Köln im Autoverkehr. Der tägliche Stau und die ständige Parkplatzsuche sind nicht nur für Autofahrer_innen eine Zumutung. Neben den zugeparkten Fuss- und Radwegen benötigen wir insbesondere eine Lösung für die gravierende Gesundheitsgefahr durch die Stickoxid-Emissionen der Autos. Zu befürchten ist, dass auf allen mehrspurigen Hauptverkehrsstraßen in Köln der Grenzwert für NO2 von 40 µg/m³ deutlich überschritten wird: Das wollen wir nicht länger hinnehmen!

Wir können es immer noch nicht fassen, dass sich unser Ministerpräsident Armin Laschet vor die Presse stellt und sagt, dass es mit ihm keine Dieselfahrverbote geben wird und dass er diese zur Not verbieten wolle. Es ist wissenschaftlich belegt und unumstritten, dass die Hauptverursacher für die hohen NO2-Konzentrationen Dieselfahrzeuge sind. Und das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 27.2.2018 entschieden, dass Dieselfahrverbote zulässig sind und durch die Kommunen sofort umgesetzt werden können.

Wie fordern daher von der Bezirksregierung Köln, keine Zeit zu verlieren und den Luftreinhalteplan für Köln fortzuschreiben. Wir fordern Maßnahmen, die kurzfristig umsetzbar und so wirkungsvoll sind, dass die NO2-Grenzwerte so schnell wie möglich auf allen Straßen in Köln eingehalten werden!

Mittelfristig wünschen wir uns für Köln:
1) Vorfahrt für die Zufussgehenden und Fahrradfahrenden
2) Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV)
3) mehr Lebensqualität in den Straßen und auf den Plätzen durch frische Luft, weniger Lärm und weniger fahrende und parkende Autos

Die Farbe Blau steht für uns für saubere Luft! Daher kommt bitte in blauen Klamotten oder Overalls zu unseren „BlueRide“-Fahrraddemos! Und bringt blaue Wimpel und Banner mit!

PS: Wenn ihr zu spät kommen solltet, dann findet ihr uns über die CriticalMaps-App

Aktuelle Infos zum BlueRide gibt es auch in unserem Facebook-Event. Und hier gibt es unser Mobi-Video!

Dieser Aufruf wird unterstützt von: ADFC Köln, Agora Köln, Greenpeace Köln, RADKOMM, VCD Köln,

Hier die Karte mit dem Streckenverlauf für unseren BlueRides am 11.5.2018:

BlueRide-Strecke am 11.5.2018

Hier die Karte mit dem Streckenverlauf für unseren BlueRides am 4.5.2018:

Strecke des BlueRides am 04.05.2018

 

Hier die Strecke von unseren zwei ersten BlueRides im April 2018:

BlueRide-Strecke

BlueRide-Strecke

2 Comments

  1. Jürgen Zeiler

    Danke für das Engagement. Unterstütze die formulierten Ziele!

    Vielleicht zwei Punkte die konform hiermit sind und nichts, oder nicht viel Kosten.

    Mir fehlt von ganz vielen motorisierten Verkehrsteilnehmern Rücksicht u.a. gegenüber den Radfahrern. Ich sehe es hier bereits ausrechend, wenn sich alle im öffentlichen Straßenverkehr an den Paragraphen 1 der StVO halten. Gelebter Respekt untereinander, dämmt Ängste vor dem Radfahren ein und trägt so mehr zur Nutzung dieser Alternative bei. 

    Die Verantwortlichen mögen bestehende Radwege so pflegen, daß diese ohne „Risiko“ nutzbar sind. Schlaglöcher, herauswachsendes Wurzelwerk machen das Befahren unsicher. Genauso wie Falschparker, oder Nutzung der Fahrradwege für Baustellenlager. Verschmutzung durch Glassplitter, oder Splitt führen zu unnötigen Defekten. 

    Etwas Polemik hier abschließend: Mir ist es nicht verständlich, dass z.B. eine Kölner Oper fast 600 Millionen Euro kosten darf und für die Verkehrssicherheit und die damit einhergehende Förderung des Individualverkehrs per Rad nur „Feigenblatt-mäßig“ bedacht wird.

    🙂

  2. MX

    Gibt’s die Option, dass die Polizei die Kreuzungen auf der Route absperren, bevor der Demozug sie erreicht?

    Ich fände, das würde den Schwung deutlich erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.