Wir husten der Regierung was!

Aktion gegen schmutzige Kölner Stadtluft: am 16.9. auf dem Ring / Zülpicherstr

Die Luft in Köln und vielen anderen deutschen Städten ist nicht sauber! Im Gegenteil: Die Grenzwerte der EU für Stickoxid und Feinstaub werden häufig deutlich überschritten. Das liegt an einer fehlgeleiteten Verkehrspolitik, z.B. wegen der zu viele Dieselautos, die in den Städten fahren dürfen und die gesundheitsschädliche Stickoxide ausstoßen. Darunter leidet die Gesundheit aller Stadtbewohner. Wir finden: Genug damit!

Mit einem „Hustkonzert“ will Greenpeace die Bundesregierung daran erinnern: Mensch und Umwelt müssen wichtiger sein als die Profite der Autoindustrie! Bundesweit werden dafür Hustgeräusche gesammelt. Kölner „Huster“ dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Deshalb sammeln auch wir am Samstag, den 16.09., eure Hustgeräusche. Zusammen mit anderen Organisationen beteiligen wir uns am Aktionstag „RingFrei“. Auf den Kölner Ringen wird an diesem Tag eine Autospur zur Fahrradspur umgewidmet. Wir fordern dabei mehr Platz für Fahrrad- und Fußverkehr – besser für die Umwelt und für uns Menschen. Ihr findet uns von 12 bis 16 Uhr im Abschnitt zwischen Zülpicher Straße und Schaevenstraße. Kommt vorbei, informiert Euch und hustet der Regierung Eure Meinung!

Falls Ihr am Samstag keine Zeit habt, aber trotzdem gerne am Hustkonzert teilnehmen wollt, seht Ihr hier, wie das geht: https://www.greenpeace.de/microsite/general/26

Hintergrundinformationen
Im Kern Gesund: 10 Maßnahmen für eine gesunde Mobilität in Deutschlands Stadtzentren
Mobilitätskonzept: Von 166 Millionen Tonnen auf null – Greenpeace legt einen Plan vor, wie der Verkehrssektor seine CO2-Emissionen bis 2035 loswerden kann. Gut fürs Klima – und unsere Lebensqualität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.